Zippyshare – ein Überblick über den kostenlosen Filehoster

Der Filehoster Zippyshare ist vollkommen kostenfrei und ohne Registrierung zu nutzen. Ein Premium Paket mit besserer Leistung, wie man es von anderen Anbietern kennt, gibt es hier nicht. Der Nutzer zieht Dateien zum Uploaden einfach per Drag&Drop in das Browserfenster. Man kann sich auch kostenlos registrieren. Dann erhält man seinen eigenen Benutzerbereich und einen praktischen Dateimanager zur Verwaltung von Downloads. Auch weitere Vorteile sind für den Nutzer vorhanden, wenn man sich registriert.

Gesamtbewertung des Anbieters

Gesamtbewertung 88%

Zippyshare Ordner mit Pfeil

Welche Daten brauche ich zur Registrierung?

Um die zusätzlichen Leistungen wie Verwaltung der eigenen Uploads, Verwendung des Downloadmanagers, usw. eines registrierten Accounts zu nutzen, müssen folgende Daten abgegeben werden:

  • Vor- und Nachname
  • E-Mail-Adresse
  • Benutzername
  • Passwort

Nach Eingabe erhält man eine Bestätigungsemail, mit der man seinen Account aktivieren muss.

Zippyshare Upload

Beim Upload hat man als Anwender drei Möglichkeiten. Die erste, die des Drag&Drops über das Browserfenster haben wir schon angesprochen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Nutzung des Zippyuploaders. Dieser ist sehr simpel zu bedienend und dient dazu, ganze Ordner oder mehrere Dateien hochzuladen. Auch ein Remote Upload, also der direkte Upload von einer Internetseite ist möglich.

Zippyshare Download

Dies ist vermutlich der Grund warum Zippyshare nach wie vor so beliebt ist. Hierfür braucht man keinen Account erstellen, sondern kann Dateien direkt downloaden. Und das noch dazu mit einer Geschwindigkeit, die fast an den Speed von Premium Accounts anderer Anbieter kommt. Werbung, lange Wartezeiten oder Captchas muss man hier auch nicht fürchten. Ein nützliches Feature ist die File Preview: somit kann man als Nutzer schon mal in die Datei reinschauen, bevor man sie laden muss. Ein Download falscher Dateien kann damit verhindert werden.

Beim Downloaden werden Downloadmanager, wie zum Beispiel der JDownloader, unterstützt.

Was ein bisschen Schade ist, ist das parallele Downloads nicht funktionieren. Damit scheidet der Anbieter bei vielen Nutzern schon aus.

Wie teile ich meine Datei?

Nach dem Upload bekommt man für die entsprechende Datei einen Downloadlink zur Verfügung gestellt. Diese kann von registrierten Nutzern auch über den Dateimanager gefunden werden. Diesen Downloadlink muss man dann der gewünschten Person mitteilen. Und schon kann diese Person den entsprechenden File runterladen.

Service:

Hier sind wir bei einem der großen Probleme bei kostenlosen FIlehostern. Wenn etwas nicht funktioniert, sitzt man auf dem Trockenen und keiner hilft. Der Anbieter Zippyshare verfügt zwar über einen FAQ Bereich, in dem alle wichtigen Fragen beantwortet werden sollten, allerdings funktioniert dieser nur eingeschränkt. Sonst kann man den Filehoster nur über ein Kontaktformular und nur auf Englisch erreichen. Hier wartet man aber teils sehr lange auf Antworten, teil ewig. Der Service ist bei uns glatt durchgefallen.

Sicherheit:

Zippyshare duldet wie alle anderen Filehoster natürlich keine illegalen Dateien. Darunter zählen auch Dateien, die das Copyright verletzten. Diese werden vom Anbieter entfernt. Nutzer können diese Dateien per Email „abuse@zippyshare.com“ oder per Kontaktformular melden.

Zippyshare gibt Daten an Dritte nur heraus, wenn es aus rechtlichen Gründen notwendig ist. Eine Nutzung zu Werbezwecken oder für Emailverteiler muss man hier nicht fürchten. Aus Sicherheitsgründen speichert der Anbieter aber mehrere Daten beim Uploaden. Darunter auch die IP Adresse.

Die Accounts der Anwender können maßgeblich vom Nutzer selbst sicherer gemacht werden. Und zwar mit einem langen und komplexen Passwort bei der Account Erstellung. Somit sind Accounts schwieriger zu knacken. Der Anbieter weist darauf hin, dass er jederzeit und ohne Angaben von Gründen die einzelnen Accounts löschen kann.

Die eigenen Dateien sind beim Anbieter Zippyshare öffentlich zugänglich und nicht verschlüsselt. Auch die Datenübertragung findet ohne Verschlüsselung statt. Zwar kann man Ordner mit einem Passwort versehen, aber auch dann werden sie nicht verschlüsselt.

Dinge wie Sicherheitskopien, bei anderen Anbietern absoluter Standard, gibt es hier nicht. Daher ist es ratsam eine eigene Sicherheitskopie auf einem anderen Hoster abzulegen. Dateien werden vom Dienstleister nach 30 Tagen Inaktivität ohne Warnung gelöscht.

Fazit:

Wer mal eine Datei mit jemanden teilen möchte, die für Emails zu groß ist, der kann ohne Wenn und Aber auf den Dienst von Zippyshare zurückgreifen. Der Dienstleister ist in jedem Fall kostenlos. Er bietet einen tollen Speed bei Upload und Download und überzeugt mit seinem Dateimanager. Bei aller Freude über den kostenlosen Filehoster ist er aber kein Ersatz für einen Premium Account bei anderen Anbietern. Dazu ist der Leistungsumfang einfach nicht groß genug. Desktopanwendungen oder Apps sucht man vergeblich. Ebenso ist der angebotene Kundenservice gegen Null gehend. Ein anderes Problem ist die Sicherheit der Dateien. Diese werden ohne Sicherung aufbewahrt und können dementsprechend verloren gehen. Insgesamt überzeugt uns der Anbieter nur bedingt. Wer regelmäßig Dateien teilen und Sicherungskopien in der Cloud machen möchte, dem empfehlen wir Uploaded als Alternative.

FileHosterZ – Homepage